• Journalismus und Einblicke zweier Kulturen...

    Casa Bar… ein Lokal in der Höhe

    Tapas, Drinks und Aussicht auf die Stadt in einem trendigen Nachtlokal in La Paz

     

    Alles begann mit den einsamen Gästen des alten Hotels Casa Grande, mit denjenigen, die am Ende des Tages Lust auf einen Mojito oder Pisco Sour hatten, ein Afterwork für Leute, die nur auf der Durchreise waren. Danach kam das Konzept der Happy Hour auf, das ein paar Damenrunden anlockte: die Abtrünnigen der wenigen Cafés im benachbarten Stadtteil San Miguel, die auf der Suche nach einem alternativen Angebot und Ambiente waren. Nach kürzester Zeit zeigte der Markt Anzeichen der Animiertheit und des Enthusiasmus für den Vorschlag und so entstand Casa Bar, eines der empfehlenswertesten Lokale in der Zona Sur von La Paz, in dem man seinen Durst löschen und Tapas essen kann.

    © T. Torres-HeuchelDas Gleiche wie immer zu bestellen –einen Apple Martini und eine Caipirinha– ist eine Art und Weise, das Talent des Barmanns zu akkreditieren. Ganz nach diesem Prinzip wurden in angemessener Zeit zwei einwandfreie Drinks an den Tisch gebracht. Bereits zuvor kamen wir in den Genuss der Aufmerksamkeiten des Lokals: Käse, Oliven und Erdnüsse. Als begleitende Tapas sollte man sich die klassischen frittierten Tintenfischringe und den Tintenfisch auf galizische Art nicht entgehen lassen.

    Ein Lokal, das ich einem Freund empfehlen würde. Eine attraktive Getränke- und Tapaskarte inmitten eines modernen Ambientes, das sich auf eine kleine Terrasse erstreckt, von der aus man die nächtlichen Lichter der Stadt sehen kann.

    Die Schwachstellen des Lokals: die Lautstärke der Musik, die im Laufe des Abends immer weiter zunimmt- etwa um 10 Uhr abends muss man seine Stimmbänder anstrengen, um sich mit seinem direkten Nachbarn unterhalten zu können, die soziale Inkompetenz einiger Raucher, die Terrasse zu benutzen statt im geschlossenen Raum ihrer Gewohnheit zu frönen, die Tatsache, dass die hohen Tische sehr hoch sind und die niedrigen sehr niedrig, die Reservierungsmodalität, die dazu führt, dass derjenige, der nicht reserviert hat, an der Eingangstür kein Chance hat, auch wenn alle Tische leer sind, es sei denn, es ist 21:00 Uhr.

    Diese moderne Bar befindet sich im neuen Hotel Casa Grande (Calle 16, zwischen den Straβen Roberto Bustamante und Julio Patiño, 8009. Tel.: 277 40 00/ Durchwahl 5815), Calacoto, ein von der Touristenmeile der Stadt abgelegenes Viertel, dessen Berufung im Galopp mutiert –als Wiege der einst wohlhabenden Gesellschaftsschichten- aufgrund des Baubooms und der städtischen Wanderung  in dieser Hauptstadt.

    Casa Bar, ein lobenswertes und geschätztes Lokal mit groβem Zukunftspotential.

    Teresa Torres-Heuchel
    Übersetzung: Antje Linnenberg

     

    Zur Zeit keine Kommentare

    Kommentar verfassen

     

     

     

     

     

    SUBSKRIPTION

    Erhalte die NIEMANDSLAND-Neuigkeiten per E-Mail: